Terminvereinbarung: 0491 - 22 33 >> Postanschrift: Am Nesseufer 1-3 26789 Leer

Amalgam-Sanierung

Amalgam – was ist das?
Das moderne Detalamalgam enthält maximal 3% Quecksilber. Es ist langlebig, korrosionsbeständig und noch unter schwierigen Bedingungen gut zu verarbeiten. Darüber hinaus ist Amalgam ein vergleichsweise kostengünstiger Werkstoff.
Obwohl das moderne Dentalamalgam als sicher und korrosionsstabil gilt, kann es zu einer elektrochemischen Reaktion kommen, bei der Quecksilberionen aus der Füllung gelöst werden. Durch Abnutzung der Füllung können außerdem weitere, an der Amalgam-Legierung beteiligte Metalle (Silber, Zinn, Kupfer, Indium) und Quecksilberdampf vom Körper über die Schleimhäute im Mund,Magen,Darm und Lunge aufgenommen werden. Quecksilber wird vor allem im Fettgewebe gespeichert. In höheren Dosen gilt Quecksilber als neurotoxisch. Insgesamt zeigen sich die Symptome einer Schwermetallbelastung auf sehr vielfältige Weise.
Weil Amalgam eben nicht völlig unproblematisch ist, erhalten Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz, einer nachgewiesenen Allergie auf einen der Bestandteile der Amalgam-Legierung und Schwangere keine Amalgamfüllungen.

Amalgamsanierung
Im Falle einer allergischen Reaktionen auf Amalgam, einer schleichenden Vergiftung oder aus persönlichen Gründen kann eine Amalgamsanierung angezeigt sein. Wobei in der persönlichen Situation des Patienten zwischen Nutzen (Stopp der schleichenden Einwirkung) und Schaden (Anstieg einer akuten Einwirkung) abzuwägen ist. Ein spezialisiertes Labor ermittelt inwieweit erhöhte Schwermetall-/Quecksilberwerte (DMPS-Test) vorliegen. Dafür sind Blut-, Urin- und ggf. Stuhlproben zu nehmen.
Zur Durchführung der Amalgamsanierung wird die körperliche Verfassung und die Höhe der Schwermetallbelastung berücksichtigt. Bei der Amalgamsanierung setzen wir Methoden ein, die eine Schwermetallbelastung in der akuten Sanierungsphase auf ein Minimum reduzieren. An die Stelle der entfernen Amalgamfüllung kommt ein spezieller Dentalzement, der währen der mehrmonatigen Ausleitungsphase im Mund verbleibt. Die Ausleitungstherapie, also die Entgiftung des gesamten Körpers, ist neben dem entfernen der schädlichen Amalgamfüllungen ein wesentlicher Baustein der Amalgamsanierung. Am Ende der Ausleitungstherapie wird eine Entscheidung über die neue Füllung getroffen.

Zahngesundheit ohne Amalgam
Als Alternativen zu Detalamalgam kommen Gold-, Keramik-Inlay, Dentalzemente und Kunststoffe in Frage. Da jede Füllung Vor- und Nachteile hat, wählen wir die optimale Füllung nach eingehender Beratung mit dem Patienten und seinen individuellen Erfordernissen aus.