Terminvereinbarung: 0491 - 22 33 >> Postanschrift: Am Nesseufer 1-3 26789 Leer

Unsere Sprechzeiten

Montag, Dienstag und Donnerstag:
8:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 18:00 Uhr

Mittwoch und Freitag:
8:00 - 12:00 Uhr

Termine nach individueller Vereinbarung

Parodontologie

Die Parodontologie beschäftigt sich mit dem Zahnhalteapparat und ihren Erkrankungen. Vereinfacht ausgedrückt sorgt der Zahnhalteapparat dafür, dass unsere Zähne auch bei Belastungen stabil im Kiefer verankert bleiben und ihre Aufgaben als Kauwerkzeug erfüllen können. Das Risiko einer parodontalen Erkrankung (z.B. Parodontitis und Gingivitis) mit drohendem Zahnverlust wird häufig unterschätzt.

Gingivitis
Die Gingivitis ist häufig ein Vorläufer der Parodontitis und ist eine der häufigsten Zivilisations-Erkrankungen. Sie beginnt meistens als bakterielle Verunreinigung in den Zahnzwischenräumen und zeigt sich als gerötetes, geschwollenes Zahnfleisch. Das entzündete Zahnfleisch ist oft berührungsempfindlich und neigt bei Kontakt zu Blutungen. Genau dieser Umstand führt dann dazu, dass der entzündete Bereich nicht mehr ausreichend gründlich geputzt wird. Damit die Gingivitis abheilen kann müssen aber die betroffenen Stellen besonders gründlich gereinigt werden.

Parodontitis
Die Symptome zeigen eine Entzündungsreaktion des Körpers auf eine Bakterienbesiedlung. Wird die Entzündung chronisch, so kann der Kieferknochen zerstört werden. Bei einer fortgeschrittenen Erkrankung droht schließlich der Zahnverlust. Die Ursache für eine Parodontitis muss nicht ausschließlich eine lokale Ursache im Mund haben. Oft hat die Entzündung, die sich nur zuerst im Mund zeigt, einen systemischen Grund, so dass die Parodontitis einen Hinweis auf eine andere Erkrankung geben kann. Die Parodontitis kann sich an einem oder mehreren Zähnen zeigen und sich unterschiedlich schnell entwickeln. Der Zahnbelag begünstigt die Entstehung von Parodontitis. Wird eine gründliche Reinigung mit Zahnseide und Zahnbürste versäumt, kann sich der weiche Zahnbelag (Plaque) zu einem harten Belag (Zahnstein) entwickeln. Im ungünstigsten Fall wandert die bakterielle Besiedlung am Zahn entlang in die Tiefe. In diesem Fall reicht die herkömmliche Zahnreinigung zur Beseitigung nicht mehr aus.

Vorbeugung
Die beste Vorsorge gegen parodontale Erkrankungen ist die gründliche persönliche Reinigung der Zähne und Zahnzwischenräume mit dem Ziel die harten und weichen Zahnbeläge zu entfernen. Zur Ergänzung ist eine regelmäßige, professionelle Zahnreinigung zu empfehlen, denn parodontale Erkrankungen und der Rückgang des Zahnfleisches sind neben Karies der häufigste Grund für Zahnverlust.